Berlin hebt ab! Mit der neuen Schwalbe

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Die 450 Schwalben, mit der emmy ab Ende Juli 2017 seine Flotte erweitert, werden den Sommer in Berlin allerdings noch schöner machen. Sie werden sukzessive bis Herbst 2017 auf die Berliner Straßen einfliegen. Die neue Govecs Schwalbe gesellt sich dann zu den zahlreichen Exemplaren ihrer Vorgängerin, der Simson Schwalbe – allerdings geräuschlos, umweltfreundlich und mit einer ordentlichen Portion Extra-Power. Die Sharing-Schwalben werden das Berliner Straßenbild entscheidend verändern und emmy seinem Ziel, nachhaltige individuelle Mobilität für jedermann anzubieten, ein ganzes Stück näherbringen.

Schwalbe Sharing mit emmy in Berlin

Foto: Christoph Spranger / emmy

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Die 450 Schwalben, mit der emmy ab Ende Juli 2017 seine Flotte erweitert, werden den Sommer in Berlin allerdings noch schöner machen. Sie werden sukzessive bis Herbst 2017 auf die Berliner Straßen einfliegen. Die neue Govecs Schwalbe gesellt sich dann zu den zahlreichen Exemplaren ihrer Vorgängerin, der Simson Schwalbe – allerdings geräuschlos, umweltfreundlich und mit einer ordentlichen Portion Extra-Power. Die Sharing-Schwalben werden das Berliner Straßenbild entscheidend verändern und emmy seinem Ziel, nachhaltige individuelle Mobilität für jedermann anzubieten, ein ganzes Stück näherbringen.

E-Sharing-Anbieter emmy hat es sich seit der Gründung 2014 zur Aufgabe gemacht, eine optimale Verfügbarkeit von Elektrofahrzeugen im urbanen Raum zu gewährleisten. Die neue Schwalbe stellt die perfekte Ergänzung für die Flotte dar, findet emmy Co-Founder Valerian Seither: „Die E-Schwalbe gehört als Sharing-Roller nach Berlin. Wir können uns diese Stadt ohne sie jedenfalls nicht vorstellen. Viele Berliner haben nach wie vor eine emotionale Bindung zur alten Schwalbe und fast jeder kennt und liebt sie. Ihre jüngere elektrische Schwester werden sie sicher auch ganz schnell ins Herz schließen.“

Schwalbe und emmy auf gemeinsamer Mission

Die Schwalbe ist ein Kultobjekt und verkörpert nun auch noch den neusten Stand der Technik. Sie ist der Beweis dafür, dass Elektromobilität heute schon eine wunderbare Realität darstellt - die zudem großen Spaß bringt. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit emmy“, so GOVECS CEO Thomas Grübel, „denn sie teilen mit uns die Leidenschaft für die neue Schwalbe und die Vision einer modernen urbanen Mobilität.“ Er führt fort: „Dieses Projekt liegt uns besonders am Herzen, weil wir als weltweit anerkannte Spezialisten im Bereich Sharing endlich auch in Deutschland ein Paradebeispiel zeigen können.“ Die Kooperation zwischen Schwalbe und emmy beschränkt sich nicht auf die bloße Zurverfügungstellung von Fahrzeugen und deren Nutzung. Die zwei Marken planen gemeinsame Aktionen in der Stadt und engagieren sich für ein grüneres, leiseres und lebenswerteres Berlin.

Schwalbe-Sharing zum fairen Preis

Beim emmy Sharing-System schlägt nur die tatsächliche Fahrzeit zu Buche – und zwar auf die Minute genau (19ct/Min). Falls einem aber der Verkehr dazwischenkommt und es nicht vorangeht, zahlt man nur die zurückgelegte Strecke mit 59 Cent pro angefangenen Kilometer. Nach jeder Fahrt wird automatisch der günstigere Tarif abgerechnet. Kann man für den Rest des Tages dann nicht mehr davon ablassen, mit der Schwalbe weiterzufahren, greift automatisch der Tagestarif von 24 EUR.

Teilen simpel gemacht

Um die Sharing-Roller nutzen zu können, muss einfach die emmy-App auf dem Smartphone installiert werden. Die Anmeldung kann komplett online durchgeführt werden und ist innerhalb von ein paar Minuten erledigt. Der Reservierungs- und Startprozess ist kinderleicht: Helmbox öffnen, Helm aufsetzen und die Fahrt mit der neuen E-Schwalbe genießen. Die einfache Handhabung, die tolle Wendigkeit, die Geräuschlosigkeit und die großartige Beschleunigung sorgen für ein beeindruckendes Fahrerlebnis. emmy und die Schwalbe: So geht urbane Mobilität heute.

Zurück