Elektroroller sind nur spritzige Flitzer, die Privatpersonen von A nach B bringen? Nicht ganz. Sie sind mehr als das. Hervorragende und beliebte Nutzfahrzeuge zum Beispiel, denn im Vergleich zu ihren spritbetriebenen Kollegen bieten sie Unternehmen unschlagbare Vorteile:

 

EMISSIONSFREI

Elektroroller dürfen, weil sie keine Schadstoffe ausstoßen, auch innerhalb von Gebäuden und Lagerhallen fahren. Auf großen Werksanlagen vereinfacht das die Logistik enorm, spart Zeit und Kraft.

LEISE

Kurier- und Lieferdienste sind an keine Sperrstunde gebunden und können ihren Service rund um die Uhr anbieten, da die geräuschlosen Elektroroller nicht gegen die gesetzlich festgelegten Ruhezeiten verstoßen.
Gleiches gilt für Pflegedienste, die ihre Patienten auch spät nachts versorgen können, ohne die Anwohner mit Motorenlärm zu belästigen. Die Parkplatzsuche wird dank der kompakten Größe zum Kinderspiel. Das Pflegepersonal kann ihr knappes Zeitbudget ausschließlich für ihre Patienten verwenden.

ZEITSPAREND

Lieferdienste für Essen jeder Art können ihre Ware heiß und aromatisch übergeben, weil sie weder mit Stau noch mit nicht vorhandenen Parklücken zu kämpfen haben.

SPARSAM

Aber auch Handwerksunternehmen profitieren von Elektrorollern, beispielsweise als kostengünstiges Fahrzeug für ihren Kundendienst.

Wobei wir beim richtigen Stichwort sind: Ein kostengünstigeres Firmenfahrzeug als der Elektroroller ist wohl kaum möglich, außer Sie ächzen auf einem Fahrrad zum Kunden. Bei 100 gefahrenen Kilometern am Tag, lassen sich im Vergleich zum Benziner mit einem Elektroroller pro Jahr rund 2.400 Euro einsparen (1,60 Euro/Liter Benzin, 0,22 Euro/kWh).


Wir bei GOVECS wissen natürlich auch, dass es keinen Universal-Roller gibt, der zu jedem Unternehmen passt. Deshalb nehmen wir uns die Zeit, um in persönlichen Gesprächen Ihre Bedürfnisse zu analysieren und entwickeln für Sie das Fahrzeug, das perfekt zu Ihnen passt. Seien es spezielle Transportvorrichtungen oder Elektroroller, die den Telematik- und Softwareanforderungen von Sharing-Anbietern entsprechen. Geht nicht, gibt es bei uns nicht.

B2B

Warum Qualität im Transportwesen so wichtig ist

Oh ja, da haben Sie vollkommen Recht. Eine kalte Pizza Quattro Stagioni treibt dem Kunden Tränen in die Augen und kein Wasser in den Mund. Dampfheld soll Luigi sie aus dem Pizzaofen in einen Pappkarton schieben, in die Thermobox stapeln und ab geht’s zu den hungrigen Liebhabern mediterraner Fast-Food-Kultur. Aber wie lange bleibt eine Pizza in einer Thermobox noch verkäuflich warm? Pro Stunde wird sie etwa um ein Grad kälter. Kann sie den ADAC abwarten. weil der Akku vom E-Roller keinen Strom liefert?

GOVECS News

Förderprogramm Elektromobilität in München jetzt auch für Privatpersonen geöffnet

Um München noch schöner, sauberer und leiserer zu machen, wurde das Förderprogramm Elektromobilität „München e-mobil“ ins Leben gerufen. Das Programm trat am 1. April 2016 in Kraft und richtete sich am Anfang nur an Gewerbetreibende. Aber seit Jahresbeginn 2017 können auch Privatpersonen einen Antrag stellen und bis zu 2.200 Euro Bonus für einen Elektroroller erhalten.

GOVECS News

Im Test: Der Lieferroller GO! T 2.6

Die Frage „Funghi oder Tonno“ elektrisiert ganze Generationen von Pizzaboten. Zur lautlosen Entspannung bietet Govecs den T2.6 als Lieferroller für den professionellen Einsatz bei Lieferando &Co.

GOVECS News

Interview @ How it Works

Govecs are a German company who believe that electric powered scooters are the future. Concentrating on sales to private enterprises rather than the average consumer, Govecs could revolutionise delivery services. Just imagine the reduction in emissions if every takeaway in Europe used electric scooters rather than the carbon equivalents that currently dominate the market. We chat to CEO Thomas Grübel about his vision.